Publications

Trendwandel vom Outbound zum Inbound Marketing: Die Bedeutung von Content Marketing in Zeiten der Digitalisierung

Take Aways

  • Outbound Marketing (störungsbasiertes Push-Marketing) wird an eine heterogene, große Menschenmasse ausgespielt, die sich davon gestört fühlt.
  • Die Lösung für diese Entwicklung ist Inbound Marketing.
  • Der Erfolg von Inbound Marketing liegt in dem methodischen Grundsatz, dass die Menschen die Inhalte freiwillig betrachten und selbstständig danach suchen. Menschen, die nicht nach den Inhalten suchen, werden somit von den erstellten Inhalten auch nicht gestört.
  • Erstellen Sie für Ihre Zielgruppe hilfreiche Inhalte, um sie anzuziehen.
  • Veröffentlichen Sie diese Inhalte auf Ihren unternehmenseigenen Kanälen und auf Social-Media-Kanälen.
  • Inbound Marketing ist für Ihr Unternehmen ein unverzichtbarer Bestandteil der Marketingstrategie, um zusätzlich potenzielle Kunden schon frühzeitig an positive Markenbilder zu binden und dadurch Kaufentscheidungen so früh wie möglich zu beeinflussen.

weiterlesen

Outbound vs. Inbound – Neue Wege der Marketingkommunikation für Agenturen

Take Aways

  • Der Trendwandel vom Outbound Marketing zum Inbound Marketing brachte für Unternehmen einige Änderungen mit sich.
  • Es ergaben sich neue Wege der Marketingkommunikation für Agenturen.
  • Im Interview von Jennifer Schächtel, duale Marketing Management Studentin mit Michael Mayer, Founder W52 MarketingKommunikation GmbH wurde über diese Änderungen und Erfahrungen in der Agentur W52 MarketingKommunikation GmbH gesprochen.
  • Thematisiert werden die Methoden der Marketingkommunikation, den Wandel, die Herausforderungen und Chancen für Unternehmen.

weiterlesen

Instrumente der Markt- und Wettbewerbsanalyse

Take Aways

  • Nur wer den Markt, Wettbewerb und die Kunden genau kennt, kann sein Unternehmen erfolgreich im Markt positionieren und strategisch weiterentwickeln.
  • Instrumente und Modelle vereinfachen die zeitaufwendige Recherche der Markt- und Wettbewerbsanalyse.
  • Analysieren Sie im ersten Schritt den Markt mit der PEST-Analyse oder den 5 Forces nach Porter, um Chancen und Risiken auf dem Markt erkennen zu können.
  • Im zweiten Schritt analysieren Sie die internen Faktoren mit dem 7S-Modell von Peters/Wasserman.
  • Zuletzt können die Chancen und Risiken des Marktes und die Stärken und Schwächen Ihres Unternehmens in einer SWOT-Matrix zusammenführen, um strategische Handlungsempfehlungen für Ihr Unternehmen entwickeln zu können.
  • Regelmäßig durchgeführte Markt- und Wettbewerbsanalysen helfen neue Herausforderungen und Chancen der Branche rechtzeitig zu erkennen und in die strategischen Planungen des Unternehmens zu integrieren.

weiterlesen

Essay – Die Funktionen der Sprache und ihre Anwendbarkeit auf Produkte am Beispiel der Glühbirne

Take Aways

  • Die Sprache bildet zusammen mit den nichtsprachlichen Ausdrucksformen das wichtigste Kommunikationsmittel.

  • Nach dem Kommunikationsmodell, von dem aus Russland stammenden Linguist Roman Jakobsen, besitzt die Sprache insgesamt 6 Funktionen.

  • Die Kommunikation zwischen Menschen und Produkten, bezeichnet man als die sogenannte Produktsprache.

  • Zusammenfassend lässt sich demnach sagen, dass die Funktionen der Sprache auch im Produktbereich ihre Anwendung finden. Diese werden manchmal sogar bewusst eingesetzt. Anders als bei der Sprache kommen die Funktionen hier jedoch auf eine andere Weise zum Ausdruck, da die Produkte auf eine andere Art kommunizieren. Sie sind demnach in ihrer Anwendbarkeit im Vergleich zum sprachlichen Aspekt nicht identisch, aber vergleichbar.

  • Ob die Funktionen der Sprache jedoch auf alle Produkte anwendbar sind, bleibt aufgrund der Vielzahl von Produkten offen.

weiterlesen

Zeichensysteme der visuellen Kommunikation
Teil 1 – Einführung in grundlegende Begriffe der Semiotik

Take Aways

  • Die „Semiotik“ ist eine Wissenschaft, die sich mit Zeichen, Zeichensystemen und Kommunikation beschäftigt.
  • Sprache kann verbal oder non-verbal (ohne Worte) funktionieren.
  • Die Semiotik beschäftigt sich mit der kritischen Auseinandersetzung mit Sinn und Bedeutung der Zeichen und Dinge sowie den Wechselbeziehungen der einzelnen Elemente. Es zählt mehr als nur die Struktur oder die Semantik einer Äußerung.
  • Kommunikation bezeichnet die Verständigung im zwischenmenschlichen Bereich. Man kann sich mit Hilfe der Sprache (verbal) oder auch ohne Worte (non-verbal) miteinander austauschen.
  • Mit Hilfe von Kommunikationsmodellen versucht man auf wissenschaftlicher Ebene den  Vorgang des Austausches theoretisch zu erklären und zu erfassen.

weiterlesen

Zeichensysteme der visuellen Kommunikation
Teil 2 – Geschichte und Theorien von Zeichensystemen

Take Aways

  • Kommunikationsmodell nach Shannon und Weaver: Das Modell behandelte nicht die Bedeutung der Botschaft, sondern lediglich deren Übertragung und Empfang. Das Ziel war die Optimierung der Kommunikation.

  • Organon-Modell der Sprache von Karl Bühler: Bühlers Kommunikationsmodell sagt aus, dass menschliche Sprache ein Werkzeug ist.

  • Saussures zweigliedriges Zeichenmodell: In seinem zweigliedrigen Zeichenmodell entwickelte Saussure eine Theorie der Sprache als System von Zeichen.

  • Triadisches Zeichenmodell nach Peirce: Ein Zeichen ist keine gegebene Sache, sondern entsteht erst im Zeichenprozess durch das Zusammenwirken der drei Komponenten Representamen, Referent und Interpretant.

  • Erweiterung nach Morris: Erweiterung des Modells von Peirce in Richtung Zeichenverhalten. Unterscheidet in Teilbereiche der Semiotik (Syntaktik, Semantik und Pragmatik).

weiterlesen

Zeichensysteme der visuellen Kommunikation
Teil 3 – Codes der Kommunikation, Ikonografie und visuell-verbale Rhetorik

Take Aways

  • Expressive Codes untersuchen das allgemeine menschliche Verhalten im Ausdruck gesellschaftlicher Beziehungen: Höflichkeits- oder Grußformeln, Dresscodes, Verhaltensrituale...

  • Logische Codes sind paralinguistische Codes oder spracherweiternde Zeichensysteme.

  • Ikonografie und Ideologie meint die Beschreibung und Deutung bildlicher Symbole (Kunstgeschichte)

  • Visuell-verbale Figuren thematisieren die Verknüpfung von verbaler und ikonischer Darstellung (Persuasive Kommunikation)

weiterlesen